Transdev-2000-350.JPG

51 Busse für die Transdev Rhein-Main GmbH

Stadtbusverkehr muss zuverlässig und attraktiv, aber auch bezahlbar sein. Bei einer europaweiten Ausschreibung punktete die private Transdev Rhein-Main GmbH mit einer hochmodernen Flotte – realisiert dank der Partnerschaft von der ÖPNV-erfahrenen Deutschen Leasing und der Taunus Sparkasse.

Mit rund 5.000 Mitarbeitern und 850 Millionen Euro Umsatz pro Jahr ist die deutsche Transdev-Gruppe, Tochter des in Paris ansässigen weltweiten Mobilitätsdienstleisters Transdev Group S. A., Deutschlands führender privater Anbieter im regionalen Bahn und Busverkehr. Ihre 40 Tochtergesellschaften – darunter die Transdev Rhein-Main GmbH –, bringen mit modernen Bahnen, Bussen und Trams bundesweit jährlich rund 250 Millionen Fahrgäste zuverlässig und komfortabel ans Ziel.

Als die drei größten Städte im Hochtaunus, Bad Homburg, Oberursel und Friedrichsdorf, ein erfahrenes Verkehrsunternehmen suchten, das erstmalig ihre öffentlichen Stadtbuslinien aus einer Hand betreiben sollte, war es für die wachstumsorientierte Transdev-Gruppe deshalb keine Frage, sich an der Ausschreibung zu beteiligen – und diese dann dank eines attraktiven Angebotes für sich zu entscheiden.

Transdev-Busse-560.JPG

Mit moderner Flotte zum Ausschreibungsgewinn

„Gefragt war ein erfahrener Mobilitätsdienstleister, dem die Städte voll und ganz zutrauen konnten, dass er über einen Zeitraum von acht Jahren ihren öffentlichen Stadtbusverkehr ordnungsgemäß, zuverlässig und zur Zufriedenheit der Fahrgäste durch führen kann“, sagt Max Kaiser, Geschäftsführer der Transdev Rhein-Main GmbH.

Mehr noch: Das Städtetrio wollte unbedingt, dass das Verkehrsangebot attraktiver wird. Mit dem Ziel, zukünftig noch sehr viel mehr Fahrgäste für den öffentlichen Personennahverkehr zu begeistern. Um den Zuschlag bei der europaweiten Ausschreibung zu erhalten, musste der neue Dienstleister nicht nur mit einem ausgeklügelten und nachhaltigen Verkehrskonzept, sondern auch mit einer hochmodernen Fahrzeugflotte aufwarten. Kaiser: „Der Gewinn der Ausschreibung bedeutete für uns, 51 moderne und klimafreundliche Busse anzuschaffen.“

Kompetenter Partner für komplexe Verkehrsprojekte

Die Transdev-Gruppe will in den nächsten Jahren ihre führende Marktposition in Deutschland festigen und weiter ausbauen. Leasing ist dafür
die bilanziell und aus Finanzierungskostensicht optimale Lösung.

Da die Transdev-Muttergesellschaft die Bilanzen nach der kapitalmarktorientierten Rechnungslegung International Financial Reporting Standards (IFRS) erstellt, bot ein Operate-Leasing die beste Finanzierungsform. Bei dieser Form des Leasings trägt der Leasinggeber das Restwertrisiko.
Der Leasingnehmer hingegen verbucht die gezahlten Leasingraten als Aufwand.

Für Diana Richter, bei der deutschen Transdev-Gruppe in Berlin für die Auswahl passender Banken und Finanzierungsdienstleister zuständig, stand daher schon bei den Vorbereitungen auf das Vergabeverfahren fest: Das Unternehmen braucht einen erfahrenen Asset-Finance-Spezialisten
an seiner Seite, der die Branche des öffentlichen Personennahverkehrs bestens kennt und finanzstark genug ist, eine Investitionssumme im zweistelligen Millionen-Euro-Bereich im Gesamtpaket zu stemmen.

Ein Finanzierer, der die ÖPNV-Branche bestens kennt

„Da Transdev und die Deutsche Leasing bereits seit Jahren vertrauensvoll zusammenarbeiten und ich den für uns zuständigen Berater Uwe Brocke und sein Team bei früheren Projekten bereits als branchenerfahren und serviceorientiert erlebt hatte, war für mich von Anfang an klar, dass ich die Deutsche Leasing auch in diesem Fall um ein Angebot bitten würde“, erzählt Diana Richter.

„Bei Uwe Brocke war ich mir absolut sicher, dass einmal getroffene Zusagen zu 100 Prozent eingehalten werden“, so die Treasury-Expertin. Ein für sie wichtiger Punkt. „Wenn wir eine Ausschreibung gewonnen haben, müssen wir uns darauf verlassen können, dass der zuvor zugesicherte Kostenrahmen vom Finanzierungsdienstleister dann auch eingehalten wird und die Umsetzung der Finanzierung reibungslos funktioniert.“

Leistungsstarker, lokaler Finanzierungspartner an Bord

Die Deutsche Leasing beherrscht nicht nur die bei Verkehrsprojekten notwendigen Finanzierungsformen. Als Unternehmen der Sparkassen-Finanzgruppe kann sie auch auf die Finanzkraft des Sparkassen-Verbunds zurückgreifen. Um bei der Finanzierung der Busflotte für die Transdev Rhein-Main GmbH das Risiko auf mehrere Schultern zu verteilen, holte Brocke im konkreten Fall mit der Taunus Sparkasse einen weiteren verlässlichen Finanzierungspartner mit lokalem Bezug ins Boot.

Überzeugen konnte der größte herstellerunabhängige Leasinganbieter Deutschlands noch mit seiner Assetkompetenz: Die Spezialisten der Deutschen Leasing kennen die Wertverläufe der Fahrzeuge, in die ihre Kunden investieren, ganz genau und lassen dieses Wissen positiv in die Vertragsgestaltung und Risikoentscheidung einfließen. ÖPNV-Experte Uwe Brocke: „Aufgrund unseres großen Erfahrungsschatzes in der Bewertung von Assets sind wir in der Lage, Verkehrsunternehmen wie der Transdev-Gruppe individuelle und nutzungsorientierte Vertragslösungen anzubieten.“

Effiziente und unbürokratische Vertragsverwaltung

Transdev-Zitat1-350.JPG

„Die Anforderungen, die heute an Mobilitätslösungen gestellt werden, sind komplex und sehr individuell“, betont Richter. „Und so individuell unsere Angebote ausfallen, so passgenau müssen deshalb auch die dahinterstehenden Finanzierungslösungen sein.“

Um sicherzustellen, dass sich die Rechts- und Steuerabteilungen beider Häuser über die Vertragsinhalte zügig und verlässlich austauschen können, stellte die Deutsche Leasing extra eine Mitarbeiterin ab, die für eine effiziente und unbürokratische Vertragsverwaltung sorgte.  Richter: „Vor allem die Schnelligkeit und Präzision, mit der die Deutsche Leasing auf unsere Bedürfnisse reagierte, hat mich überzeugt.“

Zusammenarbeit endet nicht nach Vertragsunterzeichnung

In den nächsten acht Jahren zählt für Transdev vor allem eines: Mit der Deutschen Leasing als Partner kann sich die Unternehmensgruppe voll und ganz auf die Erfüllung ihrer Aufgaben konzentrieren. Das Wissen um einen verlässlichen Partner an ihrer Seite schafft Raum für neue Wachstumsprojekte. So investiert die Transdev-Gruppe inzwischen über ihr Kerngeschäft hinaus in neue Geschäftsfelder wie den Vertrieb von Fahrkarten oder individuelle Transport-on-demand-Angebote.

Transdev-600.JPG